Land fördert Azubi-Gewinnung im Gastgewerbe

Mit 600.000 Euro unterstützt das Wirtschaftsministerium seit Mitte 2020 ein Projekt des DEHOGA Thüringen zur Fachkräftegewinnung in Hotellerie und Gastronomie. Angesichts rückläufiger Bewerberzahlen sollen über das Programm „Ausbildungskoordination im Thüringer Gastgewerbe“ bis 2023 vor allem im Ausland zusätzliche Auszubildende angeworben werden.

Quelle: DEHOGA ThüringenThüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee informierte sich bei einem Besuch des DEHOGA-Kompetenzzentrums in Erfurt am 05.03.2021 über die Ausbildung der künftigen gastgewerblichen Tourismusfachkräfte unter Corona-Bedingungen.

„In Thüringen fehlen Lehrlinge, die Zahl der Ausbildungsstellen übersteigt die der Bewerber auch im Gastgewerbe inzwischen deutlich“, sagte Tiefensee. Allein in den letzten zehn Jahren habe sich die Zahl der Auszubildenden nahezu halbiert, von 2.368 im Jahr 2010 auf 1.173 im Jahr 2019. Der Nachwuchsmangel drohe zu einer zusätzlichen Wachstumsbremse für die Tourismuswirtschaft zu werden. Mehr denn je gehe es jetzt darum, den Berufsstart der jungen Leute bestmöglich zu begleiten.

Derzeit erhalten im Rahmen des Projekts 322 Jugendliche aus 17 Nationen eine Ausbildung als Hotel- oder Restaurantfachkraft, Koch oder Fachkraft im Gastgewerbe. Neben 100 deutschen Jugendlichen stammen die meisten von ihnen – 197 – aus Vietnam, andere kommen aus der Ukraine, Marokko, Tadschikistan, Indonesien oder dem Iran. Der DEHOGA betreut diese Jugendlichen rundum von der Vermittlung in die Ausbildungsbetriebe über den Sprachunterricht bis hin zu praxisorientierten Ergänzungsseminaren.

Ihre Ansprechpartnerin

Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft
Constanza von Steuber
Referat Tourismus und Gastgewerbe
Tel: +49 361 3797242
constanza.vonsteuber@tmwwdg.thueringen.de

Quelle: Tourismusnetzwerk Thüringen